Navigation

Lachende Zehen

© Bru-nO / Pixabay.com - Lizenz, in: pfarrbriefservice.de

Prävention und Intervention

Unser Kindesschutzdienst

Die Bürgerstiftung Rheinviertel hat im Juli 2020 den Kindesschutzdienst für alle Familien, Kinder und Kindertagesstätten des katholischen Kindergartennetzwerkes Bad Godesberg ins Leben gerufen. Die Hauptaufgabenbereiche umfassen die Prävention und Intervention. Hierzu ist die vernetzte Arbeit mit den Kitas, der Akademie, den Familienzentren, dem Beratungs- und Förderdienst und den Kindergartenkoordinatoren wichtig.

Der Kindesschutzdienst setzt sich aus den Kindesschutzfachkräften und der Leitung des Kindesschutzdienstes zusammen. Gemeinsam entwickeln sie das Kindesschutzkonzept stets weiter und besprechen das Vorgehen bei Verdachtsmomenten der Kindeswohlgefährdung. Das Ziel ist, Gefährdungen des Kindeswohls frühzeitig zu erkennen und Lösungsstrategien zu entwickeln.

Die Bürgerstiftung Rheinviertel hat im Juli 2020 den Kindesschutzdienst für alle Familien, Kinder und Kindertagesstätten des katholischen Kindergartennetzwerkes Bad Godesberg ins Leben gerufen. Die Hauptaufgabenbereiche umfassen die Prävention und Intervention. Hierzu ist die vernetzte Arbeit mit den Kitas, der Akademie, den Familienzentren, dem Beratungs- und Förderdienst und den Kindergartenkoordinatoren wichtig.

Der Kindesschutzdienst setzt sich aus den Kindesschutzfachkräften und der Leitung des Kindesschutzdienstes zusammen. Gemeinsam entwickeln sie das Kindesschutzkonzept stets weiter und besprechen das Vorgehen bei Verdachtsmomenten der Kindeswohlgefährdung. Das Ziel ist, Gefährdungen des Kindeswohls frühzeitig zu erkennen und Lösungsstrategien zu entwickeln.

Kurzkonzept

Kurzkonzept

Der Kindesschutzdienst, unter der Trägerschaft der Bürgerstiftung Rheinviertel, ist als Fachexperte im Kindesschutz Ansprechpartner und Koordinator für alle Kindesschutzthemen im Kindergartennetzwerk Bad Godesberg. Grundlage des Dienstes ist das Kindesschutzkonzept des Kindergartennetzwerkes. Es enthält präventive Maßnahmen, die sowohl pädagogische Handlungsweisen beschreiben als auch strukturelle Vorgaben, die das gesamte Netzwerk betreffen. Der Kindesschutzdienst unterstützt die Kindertagesstätten bei der Umsetzung des Kindesschutzkonzeptes, evaluiert es gemeinsam mit ihnen und entwickelt es weiter.

Die präventive Arbeit ist eine wichtige Aufgabe des Kindesschutzdienstes. Im ständigen Austausch mit den Kindertagesstätten werden die Risikofaktoren in diesem System in den Blick genommen. Durch gelebte Partizipation werden die Kinder in die Prozesse der Kindertagesstätte eingebunden und darin gestärkt ihre Bedürfnisse zu formulieren. Der Kindesschutzdienst entwickelt präventive Angebot für Kindertagesstätten, Familien und ihre Kinder. Bei Bedarf berät er Eltern hinsichtlich des Kindesschutzes und konkretisiert mit ihnen mögliche Hilfsangebote.

Weiterhin unterstützt der Kindesschutzdienst die pädagogischen Fachkräfte in der Kindertagestätte bei der Feststellung einer Kindeswohlgefährdung und ist Verfahrensexperte bei der Einleitung eines Meldeverfahrens sowie in der Kooperation und Umsetzung von geeigneten Maßnahmen.

Eine enge Zusammenarbeit mit dem Beratungs- und Förderdienst, den Familienzentren, der Akademie und der Kindergartenkoordination ist besonders wichtig. Nur gemeinsam können Strategien entwickelt werden, welche das Wohl von Kindern im Blick haben.

 

Leitgedanke

Ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen.“ Der Sozialraum und die Qualität der Kooperation der Akteure in ihm, sind wichtige Faktoren für ein gelingendes Aufwachsen von Kindern. Das Kindergartennetzwerk mit seinen Angeboten, Möglichkeiten und Menschen kann so einen Ort darstellen.

 

Einsatzort

Kindertagesstätten mit ihren Familien und Kindern im Kindergartennetzwerk Bad Godesberg

 

Aufgaben des Kindesschutzdienstes

Der Kindesschutzdienst setzt sich zusammen aus den Kindesschutzfachkräften unseres Netzwerkes und der Leitung des Kindesschutzdienstes. Das multiprofessionelle Team arbeitet Hand in Hand.

Der Kindesschutzdienst möchte Kinder, Familien und Kindertagesstätten stärken und Hilfe verfügbar machen. Dadurch kann der Schutz von allen Kindern in den Fokus genommen werden.

Folgende Aufgaben umfasst der Kindesschutzdienst:

Für Kinder:

  • Angebote initiieren, um Kinder in ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Selbstwahrnehmung zu stärken
  • Möglichkeiten schaffen in denen Partizipation erlebbar wird und Kinder sich ihrer Handlungsfähigkeit bewusst werden
  • Besondere Achtsamkeit zeigen in Bezug auf den Kindesschutz und das Kindeswohl
  • bei Bedarf eine Ersteinschätzung zum Kindeswohl vornehmen

Für Eltern:

  • Familien stärken und Ressourcen gemeinsam aufdecken
  • Ansprechpartner im Alltag sein
  • Fragen Rund um den Kindesschutz beantworten
  • Hilfen aufzeigen und verfügbar machen

Für Kindertagesstätten:

  • Fachkräfte professionalisieren und pädagogische Qualität sichern
  • Sicherstellung der Umsetzung des Kindesschutzkonzeptes
  • Weiterentwicklung des Kindesschutzkonzeptes
  • Fachkompetente Beratung rund um den Kindesschutz
  • Unterstützung bei Meldeverfahren

Erreichbarkeit

Erreichbarkeit

 

Sprechzeiten

Das Büro des Kindesschutzdienstes (Leitung) ist täglich von 7.30 bis 15.30 Uhr telefonisch und per E-Mail erreichbar. Es sind somit Terminvereinbarungen möglich.

 

Leitung Kindesschutzdienst

Aurelie Crames

Telefon: 0228 53881328
Mobil: 0178 4438662

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Broschüre Kitanetzwerk

In der Broschüre des Kitanetzwerkes Bad Godesberg können Sie sich über die gesamte Bandbreite seines Angebotes informieren.
LinkBroschüre als PDF-Datei