Navigation

Vier Jahre Suppenhimmel

Spendenscheck Übergabe im Suppenhimmel

Spendenübergabe der Fronhofer Galeria

Große Freude im „Suppenhimmel“: 400 Euro hatte die Gewerbegemeinschaft der Fronhofer Galeria im Dezember bei einem Waffelbacken für den guten Zweck eingenommen. Die Geschäftsleitung verdoppelte daraufhin den Betrag.

So konnten Centermanager Peter Otting und Optiker Raimund Himmrich als Vertreter der Gewerbegemeinschaft schließlich eine Spende von 800 Euro zur Unterstützung des Suppenhimmels an den Leitenden Pfarrer der Katholischen Kirche in Bad Godesberg, Edward Balagon, übergeben.

„Ohne solch großzügige Einzelspenden und ohne das beständige Engagement der Godesberger Restaurants wäre das Angebot des Suppenhimmels undenkbar“, sagte Pfarrer Balagon, „nicht zu vergessen, die zahlreichen, hochmotivierten Helferinnen und Helfer, die sich den Dienst an der Ausgabetheke und in der Spülküche teilen!“

Am 6. Januar 2020 jährte sich die Eröffnung des „Suppenhimmels“ zum vierten Mal. Er liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Fronhofer Galeria und gibt an allen Werktagen von 12.00 bis 14.00 Uhr kostenfrei eine warme Mahlzeit aus.

Die Restaurants von der „Godesburg“ und „Hotel Insel“, von „Rheinhotel Dreesen“ und „Rheinaue“, von der Stadthalle und „Terra Vino“ kochen reihum für den Suppenhimmel und liefern das Essen als Sachspende. Brot stellt der Bäckereibetrieb Markmann zur Verfügung. Weitere Godesberger Einzelhändler sind mit Sachspenden dabei; so z.B. Tee Gschwendner und seit kurzem auch der Rewe Markt am Michaelshof.

„Der Suppenhimmel ist ein gelungenes Beispiel für ein gemeinsames, koordiniertes Engagement von Bürgerschaft, Gewerbetreibenden und Kirche. Das Projekt hat durchaus Modellcharakter“, meint Pfarrer Balagon im Ausblick auf weitere sozialcaritative Vorhaben im Stadtbezirk.